Projektwoche mit internationalen Vorlesetagen

Odendorf, im Rahmen einer Projektwoche beschäftigten sich die Kinder eine Woche lang damit, wie in Europa und in der Welt Weihnachten gefeiert wird. Bei immerhin 21 Ländern bekommen die Kinder die Informationen darüber aus erster Hand – viele Kinder oder Eltern der Schulgemeinschaft wurden in anderen Ländern geboren. Die Kinder der Schule am Zehnthof durften eine ganze Woche lang eine Weltreise mit allen Sinnen erleben: Es duftete nach mexikanischem Bohnenmus und holländischen Pfefferkuchen, „Merry Christmas“, „Gatatumba“ und „Petit Papa Noèl“ klang es laut und fröhlich aus den Klassen, holländische Nikolausstiefel, britische „Christmas Cracker“ und amerikanische Weihnachtskarten wurden eifrig gebastelt, bei einem internationalen Frühstück wurde probiert und geschlemmt.

Der lange Weg des Weihnachtsmannes konnte auf einer interaktiven Weltkarte auf dem Whiteboard nachverfolgt werden. Dabei fanden die Kinder auch heraus, dass es viele Länder gibt, die der Weihnachtsmann gar nicht oder eher selten besucht. Bei Ländern, bei denen keine Klassenkameraden mit ausländischen Wurzeln als Kulturvermittler zur Verfügung standen, wurden Internet- und Buchrecherchen zu Hilfe genommen, um zu erforschen, ob und wie Weihnachten hier und anderswo begangen wird. Die Kinder dokumentierten ihre Ergebnisse in Lapbooks, auf Infoplakaten und Wandzeitungen oder in einem Minilexikon.

Neben diesem täglich aufs neue begeisternden Programm hielten Eltern und Lehrer im Rahmen der internationalen Vorlesetage noch ganz besondere Dichterlesungen bereit: Engagierte Mütter und Väter, Lehrerinnen und Lehrer lasen den Kindern in ihrer Muttersprache oder in einer erlernten Fremdsprache bzw. einem vertrauten Dialekt vor und erklärten den Kindern die Geschichte in deutsch. Die „Lesereise“ um die Welt brachte den Kindern verschiedene Fremdsprachen einfach und spielerisch näher.  Kinder, Vorleser und Lehrer waren gleichermaßen begeistert von der Idee, vorlesend andere Kulturen kennen- und schätzen zu lernen und so auch von der bunten Schulgemeinschaft an der Grundschule Odendorf zu profitieren: Immerhin hat fast ein Drittel der Kinder familiären Bezug zu anderen Ländern, da mindestens ein Elternteil oder sogar die ganze Familie in einem anderen Land geboren wurde.  Mucksmäuschenstill lauschten die Kinder den Lesungen: polnisch, russisch, spanisch, indisch, arabisch, persisch, indisch, englisch, türkisch und ukrainisch und…. - Kölsch (hier ließ es sich Schulleiter Christian Kaiser nicht nehmen, diese Lesung selbst zu übernehmen), standen zur Wahl. Stolz brachten die Kinder aus den jeweiligen „Dichterlesungen“ erste Vokabelkenntnisse mit und so klingt es seitdem fröhlich durch die Aula: „Feliz Navidad!“, „Merry Christmas“, „Sarborati vesele“, „Boze Narodzenie“ und nicht zuletzt: „e frohe Weihnaachsfest!“