Wischen statt Radieren

Der Förderverein der Grundschule am Zehnthof, der Martinsausschuss Odendorf/Essig und die Odendorfer Kleiderstube finanzieren die Anschaffung von 20 iPads für den Unterricht.

Neben PCs und interaktiven Tafeln, die schon lange im Unterricht genutzt werden, erweitert die Schule am Zehnthof nun ihre Ausstattung durch iPads als dritte Säule des digitalen Lernens. Diese werden in einem gut zugänglichen Medienschrank sicher aufbewahrt und können so in allen Klassen genutzt werden. Eine kurze Internetrecherche zu einem Sachthema, das Erstellen eines Erklärvideos oder eines Zeichentrickfilms, Zeichnen mit speziellen Grafikprogrammen, Üben mit Hilfe von Lernspielen oder aber das Erstellen einer Präsentation im Rahmen eines Referates – die Möglichkeiten des Einsatzes im Unterricht sind unermesslich. „Die Kinder leben in einer medialen Welt; der Zugang zu den neuen Medien ist daher im Unterricht unerlässlich. Um eine so große Anschaffung leisten zu können wurde das halbe Dorf aktiv“, freut sich Schulleiter Christian Kaiser bei der Übergabe der iPads im Rahmen der wöchentlichen Schulversammlung: Die iPads selbst wurden vom Förderverein der Grundschule finanziert- Frau Kleber und Herr Oberbeck waren vom Vorstand zur Schulversammlung gekommen. Der Panzerschrank zur sicheren Aufbewahrung konnte mit Hilfe des Erlöses aus dem Martinszug gekauft werden. Für den Martinsausschuss waren Frau Kümpel und Herr Vogel anwesend. Damit die iPads auch bei eventuell noch etwas ungeübten kleinen Benutzern möglichst lange unbeschadet bleiben, wurden sie mit speziellen Schutzhüllen und Panzerglas versehen. Dies wurde finanziert durch die Odendorfer Kleiderstube, vertreten durch Frau Haselwanter.

Sichtlich erfreut applaudierten die Kinder in der Schulversammlung und freuen sich seitdem auf den Einsatz der spannenden Computer im Unterricht. Die Rabenklasse hatte besonderes Glück: Bereits am Tag der Übergabe durften sie alles ausprobieren und bei offener Klassentür konnten sich die Spender davon überzeugen, dass die iPads im Unterricht genutzt werden.

Im Rahmen der Mobilitätserziehung erstellten beispielsweise drei Kinder eine Präsentation, was ein verkehrssicheres Fahrrad alles benötigt: „Ich finde es toll, dass ich schnell im Internet was nachschlagen kann!“, freut sich ein Junge aus der Rabenklasse. Zwei Kinder produzierten ein kleines Erklärvideo zum Thema „Wie man mit dem Fahrrad an einem parkenden Auto vorbeifährt“ und führten es den anderen Kindern vor. Sichtlich motiviert arbeiteten alle mit den neuen iPads.

„Buch und Stift werden auch weiterhin zentraler Inhalt unseres Unterrichts sein. Die Verwendung der neuen Technik ist einerseits eine wunderbar motivierende Ergänzung und schult gleichzeitig die Medienkompetenz der Kinder. Auch der reflektierte und kritische Umgang mit den neuen Medien wird sicher so besser angebahnt werden können!“ bemerkt Schulleiter Christian Kaiser.